unmenschlich, inakzeptabel, verbrecherisch: Israels Angriff auf einen Hilfskonvoi für Gaza

….so denkt die Mehrheit der aufgeklärten Menschen in Europa.

 

Fakten:

  • Seit vier Jahren blockiert und sperrt Israel den Gazastreifen hermetisch ab und hält dadurch 1,5 Millionen Palästinenser in ständiger Gefangenschaft.

Die Verwehrung elementarer Menschenrechte, die Begrenzung der Reisefreiheit,  das Behindern einer adäquaten medizinischen Versorgung, das

Behindern von ausreichender Versorgung mit Strom, Wasser und Treibstoff, das Verbot der Nutzung von 70% der eigenen landwirtschaftlichen Flächen, die gezielte Sabotage jeglichen wirtschaftlichen Handelns und das Verbot zur Einfuhr wichtiger Güter zum Wiederaufbau des Landes haben Gaza abhängig von ausländischer humanitärer Hilfe gemacht.

  • Diese menschenverachtende Kollektivbestrafung von 1,5 Millionen Menschen ist durch nichts zu rechtfertigen und  ist völkerrechtswidrig.
  • Genau aus diesen Gründen haben viele namhafte internationale Hilfsorganisationen und Persönlichkeiten beschlossen, den hilflosen Menschen in Gaza auf dem Seeweg zur Hilfe zu eilen, um das Leid er Menschen zu lindern und die menschenfeindliche Blockade mit friedlichen Mitteln zu durchbrechen .
  • 750 Menschen aus 60 Ländern, darunter Menschenrechtsaktivisten, Holocaust-Überlebende, Journalisten und Parlamentsabgeordnete  waren auf diesen Schiffen unterwegs nach Gaza, als sie auf internationalen Gewässern von der israelischen Marine gegen alle Regeln des Völkerrechts angegriffen und beschossen wurden.
  • Diese kriminelle und blutige Aktion des Staates Israels hatte 19 unschuldige Todesopfer und weitere dutzende Verletzte zur Folge. Die vielen mühsam gesammelten Hilfsgüter, von Rollstühlen über Medikamenten bis hin zu Zement zum Wiederaufbau wurden beschlagnahmt.
  • Diese Aktion Israels ist nichts Anderes als staatlich verübte Piraterie und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

 

 

Daher fordern wir:

 

  • Sofortige Freilassung aller Aktivisten der Free-Gaza-Flotte sowie die Freigabe aller Schiffe inklusive der Hilfsgüter.

 

  • Das Ende der Toleranz gegenüber den Aggressionen des Unrechts- und Apartheid-Regimes Israel.

 

  • Die Anklage und Verurteilung aller Beteiligten und Verantwortlichen an diesem Massaker.

 

  • Wirtschaftliche und Politische Sanktionen gegenüber einer israelischen Regierung, die Menschenrechte und die Würde des Menschen zum wiederholten Male missachtet.

 

  • Ende der Annäherung zwischen der EU und Israel und vor allen Dingen ein Ende der politischen, wirtschaftlichen und militärischen Unterstützung Israels durch die Bundesrepublik Deutschland.

 

  • Bedingungslose und dauerhafte Öffnung der Blockade des Gaza-Streifens.

 

 

 

„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!!!“

 (Bertold Brecht)

Zusätzliche Informationen