Presseerklärung: Islamisches Opferfest - Flüchtlinge sind willkommen!

Morgen begehen Muslime in aller Welt das Opferfest. Es ist neben dem Ramadanfest der höchste islamische Festtag und wird traditionell über drei Tage gefeiert. Neben dem Festtagsgebet am Morgen des ersten Tages in den Moscheen sind es vor allem Tage der familiären Begegnung.

SCHURA Hamburg möchte das Opferfest zusammen mit den vielen in Hamburg angekommenen Flüchtlingen feiern. „Wir möchten den Menschen an diesem für uns wichtigen Tag eine Freude machen und ihnen so auch zeigen, dass sie sich hier in Hamburg heimisch und willkommen fühlen können. Dies ist Teil unserer Willkommenskultur" so SCHURA-Vorstandsmitglied und Flüchtlingsbeauftragter Rafiwu Salami.

Dazu wird es in den nächsten Tagen mehrere öffentliche Feiern geben, die von SCHURA durchgeführt oder mitveranstaltet werden. Diese wenden sich besonders an in Hamburg lebende Flüchtlinge und finden jeweils in der Nähe größerer Flüchtlingsunterkünfte statt. Hierzu sind alle unabhängig von Herkunft und Religion herzlich eingeladen:

Freitag 25.09. ab 15.00 Uhr
Flüchtlingsfest auf dem Tschaikowskyplatz bei den Messehallen

Samstag 26.09. ab 12.00 Uhr
Willkommensfest auf dem Harburger Rathausplatz

Samstag 26.09. 14.00 – 16.00 Uhr
Opferfest für Flüchtlinge der Ibrahim-Khalil-Moschee,
Billstedter Hauptstr. 50

Samstag 26.09. ab 13.00 Uhr
Großes Familienfest in der Klosterschule St. Georg,
Westphalensweg 7

Sonntag 27.09. 19.00 Uhr
Kinderfest
im „Rabatzz" Kieler Str. 571

 

Unter dem Motto „Flüchtlinge sind willkommen" steht im diesen Jahr auch der traditionelle Empfang zum Opferfest für Gäste aus Politik, Gesellschaft und Medien der islamischen Religionsgemeinschaften SCHURA Hamburg und DITIB Nord. Dieser findet Freitag den 25.09. um 17.00 Uhr in der DITIB Aksa-Moschee, Borstelmannsweg 68 statt.

Zusätzliche Informationen