Erklärung der SCHURA-Hamburg zur Gewalt und Terror in Frankreich, Tunesien und Kuweit

Die Nachrichten aus Frankreich, Tunesien und Kuweit, mit mehr als 45 Toten, die uns im segenreichen Monat Ramadan erreichen, haben uns erschüttert. Während in Frankreich der ehemalige Chef des mutmaßlichen Täters getötet worden ist, sind in Tunesien viele Touristen und in Kuweit viele Menschen in einer überwiegend von schiitischen Muslimen besuchten Moschee getötet worden.  Zu dem Terroranschlag in der Moschee hat sich der sogenannte „Islamischer Staat“ bekannt.

Wir verurteilen und verabscheuen alle diese Taten und den Missbrauch sowie die Instrumentalisierung des Islam aufs Schärfste.

Wir sind mit unseren Gedanken und Gebeten bei den Opfern und ihren Angehörigen.

Zusätzliche Informationen